2017/08/28

Nein, das ist nicht gehäkelt! - No, it's not crochet!

Lange habe ich mich hier nicht zu Wort gemeldet. Manchmal ist einem das Leben einfach im Weg. ;-)
In der Zwischenzeit habe ich zwar eine Jacke auf der Maschine gestrickt und mehrere Teile fertig gehäkelt, bin aber noch nicht einmal zum Fotografieren gekommen. Ich hoffe, dass ich die Bilder irgendwann noch nachreichen kann. 

I didn't write here for a long time. Sometimes life is just in the way. ;-)
Although I knitted one cardigan on the knitting machine and  finished several crochet projects I haven't even found the time to take pictures. I hope to be able to show them later. 

Ganz aktuell beschäftige ich mich aber mit einer ganz anderen Technik: Ich habe angefangen, Schlauchketten zu fädeln. Auch wenn sie wie gehäkelte Perlenketten aussehen, werden sie im Peyote-Stich gefädelt. Die Perlenkünstlerin Gerlinde Lenz hat eine neue Technik entwickelt, um die schönen Perlenketten, die üblicherweise gehäkelt werden, auch fädeln zu können. Sie nennt die Technik "Peyote mit 'nem Dreh - nicht Häkeln" bzw. "Peyote with a twist - not crochet". Ihr Wissen gibt sie freizügig und geduldig in der Facebook-Gruppe "Peyote with a twist - not crochet" weiter und innerhalb kürzester Zeit ist die Gruppe auf mehr als 1000 Mitglieder aus der ganzen Welt gewachsen und alle sind mit Begeisterung dabei, die neue Technik umzusetzen.
At the moment I am keeping myself busy with a very different technique: I started to bead necklaces. Although they look like bead crochet ropes they are done in peyote stitch. The bead artist Gerlinde Lenz developed a new technique in order to be able to bead those beautiful necklaces that usually are crocheted. She calls the technique "Peyote with a twist - not crochet". She shares her knowledge generously and patiently in her Facebook group "Peyote with a twist - not crochet". The group grew to more than 1000 members from all over the world in no time and everyone is eager to use the new technique. 

Leider war ich in der Vergangenheit bei meinen ersten Versuchen, eine Perlenkette zu häkeln, kläglich gescheitert. Dabei fand ich die Häkelketten so schön, dass ich unbedingt solche Ketten herstellen können wollte. Daher war ich um so aufgeregter, als ich Gerlindes Gruppe entdeckte. Nach einer Probekette habe ich direkt ein Muster in Angriff genommen, das ich schon lange bewundere. Es ist das kostenlose Muster "Sakura15_r" von Beadpet
Unfortunately, I failed miserably with my first attempts to bead crochet in the past. But I found them so beautiful that I badly wanted to be able to produce them. Therefore I was thrilled to find Gerlinde's group. After a test piece I immediately started with a pattern that I had been admiring for quite some time. It is the free pattern "Sakura15_r" by Beadpet
Vorteile der neuen Technik gegenüber dem Häkeln sind, dass man nicht im Voraus alle Perlen in einem bestimmten Farbrapport auffädeln muss. Bei "Peyote with a twist - not crochet" fädelt man in Hin- und Rückreihen und Fehler sind schnell behoben. Man kann die vielen im Netz angebotenen kostenlosen Muster und Kaufmuster für Häkelketten mit ein wenig Aufwand so umarbeiten, dass man sie auch in der neuen Technik arbeiten kann. 
The technique's advantages over bead crochet are that you don't have to string all beads in advance in a certain color repeat. When doing "Peyote with a twist - not crochet" you bead back and forth in rows and mistakes can be corrected very quickly. You can use all those free patterns and commerial patterns for bead crochet robes that are offered on the internet and can translate them so that you can work them in the new technique as well. 

2017/01/01

Gute Vorsätze fürs neue Jahr - New Year's resolutions

Ich wünsche allen, die meinen Blog verfolgen, ein frohes neues Jahr!
I wish everyone following my blog a happy new year!



Mein Vorsatz für kommende Strickprojekte: Neue Techniken ausprobieren und nicht immer auf Altbewährtes zurückgreifen, nur weil man sich dabei sicher fühlt.

Es gibt noch viele Techniken, die ich gern einmal ausprobieren würde. Dazu gehören beispielsweise
  • plattierte Doppelbettmuster
  • quergestrickte Oberteile mit verkürzten Reihen
  • Rundpassenpullover
  • Intarsien 
  • der große Bereich der verschiedenen Doppelbett-Jacquard-Techniken
  • endlich mal den KG einsetzen
  • 3D-Versatzmuster
  • zweifarbige Locheffektmuster
  • gestrickte Filet(häkel)muster
  • ein komplettes Oberteil in cut & sew-Technik mit sauber aussehenden Nähten, die beispielsweise mit einer Hongkong-Naht versäubert wurden


Zunächst muss ich jetzt aber mal einen schlichten Pullover für meinen Mann stricken. Die Wolle dafür ist teilweise schon gewickelt, ich muss also nur noch losstricken.

Für den Sommer will ich mir auf jeden Fall ein Oberteil in zweifarbigem Locheffektmuster stricken. Die in den Musterbüchern gezeigten einfarbigen Muster fand ich bisher eher langweilig und mir gefielen echte Lochmuster mit umgehängten Maschen einfach besser. Echte Lochmuster sind aber sehr zeitaufwendig und auch fehleranfällig, da schnell mal eine Masche fällt und es dann schwer ist, das Gestrick zu reparieren, ohne dass man es später sieht. Meist fange ich dann lieber von vorne an, das geht schneller. Locheffektmuster haben den großen Vorteil, dass sie sich sehr schnell stricken lassen, da sie vom Prinzip her wie Norwegermuster gestrickt werden. Man strickt gleichzeitig mit zwei sehr unterschiedlich dicken Garnen und die Maschen, die mit dem dünnen Faden gestrickt wurden, sehen im fertigen Gestrick wie Löcher aus, ohne dass die Maschen umgehängt werden müssen.

Als mir eine liebe Strickfreundin ihre zweifarbige Locheffektmuster-Varianten zeigte, war ich begeistert und es stand sofort fest, dass ich auch ein Teil in dieser Technik stricken will. Da ich immer gern selbst tüftele, werde ich keines der fertigen Locheffektmuster aus dem Stitchworld-Musterbuch nehmen, sondern ein von mir selbst erstelltes, indem ich Muster, die an sich für den KG gedacht waren, so verändere, dass sie Locheffektmuster-tauglich werden.


My resolution for coming knitting projects: Giving new techniques a try and not to fall back on tried and trusted methods just because I fees safe with them. 

There are still many techniques that I would like to try. These include, for  instance, 

double bed plaiting patterns
sideway knits with short rows
circular yoked sweaters
intarsia patterns
the big field of different double bed jacquard techniques
finally using the garter carriage
3D racking patterns
two-colored thread lace patterns
knitted filet (crochet) patterns 
a complete top in cut & sew technique with tidy looking seams that were, for example, neatened with a Hongkong finish

But first of all I have to knit a plain sweater for my husband. Part of the yarn is already wound and I just have to start knitting.

For the summer I defenitely want to knit a top for me in a two-colored thread lace pattern. So far, I found the single-color patterns shown in pattern books very boring and I liked real lace patterns with rehung stitches much better. But real lace patterns are also much more time-consuming and error-prone as stitches fall easily and it is very difficult to repair the knit so that you can't spot it later. Usually, I prefer to start over again because it is faster. Thread lace patterns have one big advantage, they knit up very quickly as they are essentially knitted like Fair Isle patterns. You knit with two threads at the same time which differ significantly in weight. Those stitches that were knitted with the thin thread look like holes in the finished knit without having to rehang any stitches. 

When a dear knitting friend showed me her two-colored thread lace versions I was stunned and I immediately decided to knit a piece in this technique, too. As I always enjoy to fiddle about I won't use one of patterns from the Stitchworld pattern book but will a pattern that I design myself by altering a pattern for the garter carriage to be suitable for thread lace. 

Dies ist ein Probestück, dass ich vor Monaten gestrickt habe:
This is a sample that I knitted several months ago: 



2016/12/29

Tragefotos der Granny-Mädchenjacke - Wearing pics of girl's granny cardigan

Das Weihnachtsgeschenk kam bei meiner Tochter sehr gut an und heute haben wir ein paar Tragefotos im Garten geschossen.

The Christmas present was well received by my daughter and today we made some wearing pics in our garden.









Details zur Jacke können hier nachgelesen werden.
Details about this cardigan can be found here.

2016/12/19

Maschinengestrickte Mädchenjacke mit Granny Squares - Machine knit girl's cardigan with Granny squares

Diese Jacke ist ein Weihnachtsgeschenk für meine 7-jährige Tochter. Ich habe normale Sockenwolle verwendet, die ich noch in passenden Mädchenfarben vorrätig hatte. Die Maße entsprechen Größe 122 (5 - 7 Jahre), allerdings habe ich eine leichte A-Form gestrickt. Inspiriert wurde die Jacke von dieser Drops-Jacke: http://www.garnstudio.com/pattern.php?id=5838&cid=9, ich habe aber ein anderes Granny Square Muster und eine andere Häkelkante verwendet und natürlich meinen eigenen Schnitt entsprechend meiner Maschenprobe berechnet.

This cardigan is a Christmas present for my seven years old daughter. I used ordinary sock yarn which I had in my stash in suitable girl's colors. The measurements correspond to size 122 (5 - 7 years) but I knitted a slight A-line. I was inspired by this Drops cardigan: http://www.garnstudio.com/pattern.php?id=5838&cid=17 but I used a different Granny square stitch pattern and a different crochet border and of course I calculated my own pattern according to my tension swatch.



Die Granny Squares habe ich zuerst gehäkelt und dann jeweils nur das hintere Häkelmaschenglied in die Nadeln der Strickmaschine eingehängt, so dass ich direkt weiterstricken konnte, ohne anschlagen zu müssen. Das Muster für die Grannys stammt aus diesem Blog: http://colorncream.blogspot.de/2014/03/flower-square-tutorial-vi.html

First, I crochet the Granny squares which I then hung into the machine needles with just the back loop of the crochet stitch so that I could start knitting directly without having to cast on. The Grannys were crocheted according to the pattern in this blog: http://colorncream.blogspot.de/2014/03/flower-square-tutorial-vi.html





 Im unteren Bereich der Ärmel habe ich Krausrechtsrippen im Wechsel mit Lochmusterreihen gestrickt. Die vorderen Blenden wurden direkt an die Vorderteile mit angestrickt und die ersten sechs Maschen per Hand in kraus rechts umgedreht. Das war zwar recht zeitintensiv, aber der KG wäre auch nicht schneller, dafür aber deutlich lauter gewesen! Die Knöpfe stammen aus dem Fundus meiner Schwiegermutter und passten perfekt zur Hauptfarbe.

Die Wellenbordüre um alle Kanten der Jacke herum habe ich mir selbst ausgedacht. Sie erinnert mich an die Bordüren, die oft in Oleana-Kleidung verwendet werden und die ich sehr liebe.

On the lower part of the sleeves I knitted garter stitch rows alternating with rows of a simple lace pattern. The bands were knitted together with the fronts and the first six stitches were hand manipulated into garter stitches. Although this was quite time intensive the Brother garter carriage woudn't have been faster but much noisier! The buttons came from my mother in law's collection and match the main color of the cardigan perfectly. 

I invented the wave border around all edges of the cardigan myself. It reminds me of the borders that are frequently used in Oleana clothes and which I love very much. 

































Nach Weihnachten habe ich ein paar Tragefotos aufgenommen.
After Christmas I took some wearing pics.








2016/08/11

Baby-Schnuffeltuch - baby security blanket

Als Geschenk für meinen neugeborenen Neffen habe ich ein Schnuffeltuch gehäkelt. Verwendet habe ich jeweils 1 Knäuel Lana Grossa Cotone in hellgrau, hellblau, dunkelblau und rot. Das Garn hat eine Lauflänge von 125 m pro 50 g und besteht aus 100 % gekämmter, gasierter und mercerisierter Baumwolle und entspricht damit der exakt der Schachenmayr Catania.
Nach einer ausgiebigen Internet-Recherche gefiel mir dieses süße Nilpferd-Tuch von Häkelherz am besten.

As a present for my newly born nephew I crocheted a baby security blanket. I used one ball Lana Grossa Cotone in light grey, light blue, dark blue and red. The yarn has a yardage of 125 m per 50 g and consists of 100 % combed, gassed and mercerized cotton and therefore exactly matches the Schachenmayr Catania. 
After an extensive internet search I liked this cute hippo blanket by Häkelherz best. 






2016/04/03

Chanel lässt grüßen - Shades of Chanel


Seit Mitte Januar habe ich eifrig an einer Jacke gehäkelt, die gar nicht gehäkelt aussieht! Verwendet habe ich das türkische Mohairgarn von Papatya, welches ich in diesem Blogbeitrag unter Punkt 4 vorgestellt hatte: http://mero-lugaa.blogspot.de/2015/07/testkauf-turkischer-farbverlaufsgarne.html

Since mid-January I have been busy crocheting a cardigan that doesn't look like it was crocheted! I used the Turkish mohair yarn by Papatya that I presented in this blog post under topic 4 (sorry, only in German):  http://mero-lugaa.blogspot.de/2015/07/testkauf-turkischer-farbverlaufsgarne.html

Die Technik habe ich von karierten Häkeldecken abgeschaut. Anleitungen dazu gibt es wie Sand am Meer im Internet (Suchwörter: tartan crochet afghan). Die Jacke besteht aus einem einfachen Filethäkelgitter, in das ich Luftmaschenketten eingewebt habe. Da der lange Farbverlauf beim Häkeln des Gitters in die eine Richtung und beim Einweben der Luftmaschenketten in die andere Richtung verläuft, ergibt sich ein interessantes, kariertes Muster, das mich spontan an Chanelkostüme erinnerte, nur dass es Chanelkostüme in meiner Größe nicht gibt. Ich habe wieder meinen Standardschnitt fürs Maschinenstricken mit den trapezförmigen Seitenteilen verwendet. Natürlich hätte ich beim Häkeln auch einfach Vorder- und Rückenteile breiter machen können, aber dann hätten die Seiten zipfelig herunter gehangen und das wollte ich nicht. Außerdem waren die kleineren Teile beim Weben einfacher zu handhaben. Zusammengenäht wurde die Jacke mit meiner Nähmaschine. Das ergab sehr schöne und professionell aussehende Nähte.

I copied the technique from crochet plaid blankets. Countless instructions can be found on the internet. The cadigan consists of a simple filet crochet net in which I weaved chain stitches. As the long self-striping colors run in one direction when crocheting the net and in the other direction when weaving the chain stitches you get an interesting plaid pattern that immediately reminded me of Chanel suits, except that you don't get them in my size. I used my standard machine knitting pattern with the trapezoid side panels again. Of course, I could simply have crocheted wider fronts and backs but then the sides would have hung unevenly which I didn't want. Furthermore, the smaller parts were easier to handle during weaving. The sewing machine was used to finish the cardigan resulting in beautiful and professionally looking seams.

Verwendeter Schnitt - Pattern used



Links ist das gehäkelte Maschengitter zu sehen, rechts das fertige Rückenteil mit eingewebten Luftmaschenketten:
On the left you can see the crocheted net, on the right the completed back with weaved chain stitches: 


Die Luftmaschenketten ließen sich am besten einweben, wenn sie nicht allzu lang waren. Daher habe ich immer Luftmaschenketten von ca. 3 bis 4 m gehäkelt, die ich dann eingewebt habe. Dann habe ich in die letzte Masche der Luftmaschenkette eingestochen und die Luftmaschenkette um die nächsten 3 bis 4 m verlängert, wobei ich über die ersten 15 bis 20 Maschen die Endfäden immer über den Arbeitsfaden gelegt habe, so dass sie ich sie später nicht mehr vernähen musste. Auf diese Art blieb auch der Farbverlauf des Garns erhalten und die Ansatzstellen sieht man später überhaupt nicht.

The weaving was easier when the chains were not too long. Therefore I crocheted about 3 to 4 m at a time and weaved them in. Then I inserted the hook into the last stitch and extended the chain by the next 3 to 4 m always putting the yarn ends over the working thread for the first 15 to 20 stitches so that I didn't have to weave in any ends afterwards. That way the color graduation of the yarn was maintained and the joint can't be spotted at all. 


























Die Kanten habe ich alle mit einem auf der Strickmaschine gestrickten Streifen eingefasst, damit sie ordentlich aussehen und eine gewisse Stabilität haben. Ich habe den Einfassstreifen Nr. 45 aus dem Buch "Knitting on the edge" (The orange book) von Mary Anne Oger verwendet, die sich sehr schön um die Kante legt. An sich soll sie mit der Nähmaschine festgenäht werden, aber das sah nicht so ordentlich aus, also habe ich sie mit der Hand angenäht. Sie eignet sich auch hervorragend für Cut & Sew-Projekte, da sie die Kante komplett umschließt. Das Band habe ich gedämpft, bevor ich es festgenäht habe, da es sich sonst zu stark einrollte. Diesen Einfassstreifen werde ich sicherlich noch einmal verwenden, da er mir sehr gut gefällt.

I enclosed all edges with a machine knitted trim so that they look tidy and get a certain stability. I used the binding strip no. 45 from the book "Knitting on the edge" (The orange book) by Mary Anne Oger which lies against the edge nicely. Actually, it was supposed to be stitched in place with the sewing machine but I didn't manage to get it neat enough so I sewed it on by hand. It is also perfectly suited for cut and sew projects as it completely encloses the edge. I steamed the trim before I sewed it on as it would have rolled too much otherwise. I will certainly use this trim again as I really like it. 

Zuerst wollte ich gern Clips aus Metall als Verschluss verwenden, diese waren aber für das lockere Gewebe zu schwer und konnten schlecht befestigt werden. Da die Blenden schon fertig waren und ich keine Knopflöcher eingearbeitet hatte, habe ich stattdessen diese Schlingenverschlüsse verwendet, deren Herstellung im "Blog CCKittenknits" erklärt werden.

Initially, I wanted to use metal clips as closure but they were too heavy for the loosely woven fabric and were difficult to attach. As the bands were already finished and I hadn't worked buttonholes I used these loop closures that are explained in the blog "CCKittenknits" instead. 

Eventuell muss ich die Ärmel noch kürzen, da sie etwas zu lang sind. Aber das ist nur eine Kleinigkeit.
I might have to shorten the sleeves a little bit because they are a bit too long. But that's not worth mentioning. 

Hier nun endlich die Fotos der fertigen Jacke:
And finally, the pictures of the finished cardigan:









Rückseite des Kragens:
Back of collar: 
Maschinengestrickte Einfasskante:
Machine knitted trim:

Schlingenverschlüsse:
Loop closures:

Mit der Nähmaschine genähte Nähte:
Seams sewn with sewing machine:





2016/03/08

Nachwuchsförderung - Promoting young talents

Meine sechsjährige Tochter drängt mich schon seit Wochen, dass sie das Stricken auf der Strickmaschine lernen will. Und da ich jetzt mit der Brother KX 350 eine kindergeeignete Maschine im Haus habe, haben wir am vergangenen Wochenende zum ersten Mal gemeinsam gestrickt. Meine Tochter hatte viel Spaß und will auf jeden Fall noch mehr lernen. Sie hat fast alleine einen Schal mit 390 Reihen gestrickt. Ich habe ihr nur beim Anschlagen und Abketten geholfen. Den Schal habe ich gestern dann noch mit einer Häkelkante versehen, um die rollenden Kanten zu zähmen. Meine Kleine ist stolz wie Oskar auf ihr Werk und das darf sie auch sein!
Das Maschenbild der KX 350 gefällt mir übrigens sehr gut. Wir haben mehrere Reste gefachtes Maschinenstrickgarn aus Baumwolle zusammen verarbeitet. Insgesamt waren es 8 Fäden, die wir mit Maschenweite 4 verstrickt haben, und das Maschenbild sieht sehr gleichmäßig aus.

My six year old daughter has been urging me for weeks that she wants to learn how to knit with a knitting machine. With the Brother KX350 I now have a machine at home that is also suitable for children. Therefore, at the past weekend we knitted together for the first time. My daughter had a lot of fun and definitely wants to learn more. She knitted a scarf with 390 rows almost completely on her own. I just helped a bit with casting on and of. Yesterday, I added a crochet edging to tame the rolling edges. My little one is proud as Punch of her creation and by all means she may! 

By the way, I really like the stitch structure of the KX 350. We used several scraps of industrial cotton yarn held together. The yarn consisted of 8 strands that we knitted with stitch size 4 and the stitches look very even.








2016/01/27

Brother KX 350 - Top oder Flop?



Die Entscheidung:
Kurz vor dem Jahreswechsel bat mich meine Mutter, mit ihr zusammen unsere gemeinsamen Handstrick-Wollvorräte aus den 80ern und 90ern durchzusortieren, um zu entscheiden, was wir noch behalten wollen und was weggeben werden kann. Wir fanden unglaubliche Schätze aus Angora, Mohair, Wolle und viele andere tolle Garne sowie halbfertige Strickstücke, die einfach zu schade zum Weggeben sind und viele Erinnerungen hervorriefen. Ich sinnierte so vor mich hin, dass man einen Mittelstricker bräuchte, um die Garne zu verstricken, denn für meinen Feinstricker sind sie zu dick. Abends recherchierte ich dann, welche Mittelstricker es überhaupt noch zu kaufen gibt, und kam schnell zu dem Schluß, dass es sich für mich nicht lohnt, einen teuren Silver Reed Mittelstricker zu kaufen, da ich gar nicht weiß, ob ich ihn wirklich regelmäßig nutzen werde. Außerdem scheue ich mich davor, mich in ein anderes Fabrikat einzuarbeiten, nicht, weil ich es mir nicht zutraue, sondern einfach, weil im Moment keine Zeit dafür da ist. Als sinnvollste Alternative blieb damit nur noch der Mittelstricker Brother KX 350, ein sogenannter "Plastikbomber", eine ganz einfache, manuelle Strickmaschine mit Plastikbett mit 130 Nadeln und einem Nadelabstand von 7 mm, für die es auch kein Doppelbett gibt, bei der aber die Einarbeitungszeit für mich weitestgehend entfallen würde, da alle Brother-Maschinen ähnlich arbeiten.

Die Meinungen über diese Maschinen gehen im Netz weit auseinander. Manche Stricker/-innen können diesen Plastikmaschinen gar nichts abgewinnen, andere sind begeistert davon. Auf Ravelry kann man sehen, dass mit dieser Maschine durchaus vorzeigbare Ergebnisse erzielt werden können! Wie bei jeder anderen Strickmaschine auch, kommt es auf die Fähigkeiten und die Kreativität der Person an, die vor der Maschine sitzt. Ich habe daher spontan beschlossen, ihr eine Chance zu geben, nachdem ich noch am selben Abend ein unwiderstehliches Angebot bei Ebay-Kleinanzeigen fand. Mit der Verkäuferin wurde ich mir schnell einig und da ist sie nun, meine neue Strickmaschine, die Brother KX350:




Ich bin gespannt, wie ich mit dieser "Low-Tech-Maschine" zurecht kommen werde, da ich an sich die elektronische Vollausstattung meiner Brother KH940 mit allem nur denkbaren Schnickschnack gewöhnt bin. ;-)

Zubehör/Ersatzteile:
Immerhin konnte ich bereits herausfinden, dass es selbst für diese einfache Maschine Bemusterungsmöglichkeiten gibt. Es gibt einerseits den KX-Selektor-Schlitten, der einen 10er-Rapport vorwählen kann, der aber recht teuer und nur noch selten zu bekommen ist. Und dann gibt es noch den Magic Needle Selector Wand (frei übersetzt: Magischer Nadelauswahlstab) von Catherine Goodwin (Knitting Any Way, and Spinning, too!), mit dem man einen Rapport von bis zu 24 Maschen vorwählen und damit praktisch alle Muster aus den gängigen Musterbüchern stricken kann. Auch ihre Multiple Adjustable Latch Tools sehen nach einem hilfreichen Werkzeug aus, dessen Kauf ich in Erwägung ziehen werde! Die Frage ist, ob man mit so dicken Garnen überhaupt Muster stricken möchte. Zur Zeit kann ich mir gut vorstellen, ein einfaches Lochmuster mit der Hand umzuhängen, aber Norwegermuster kommen wohl eher nicht in Frage, da sie schon auf dem Feinstricker zu einem sehr dicken und warmen Gestrick führen. Ich stelle mir eher vor, dass ich solch dicke Wolle glatt rechts stricke und die Stricksachen mit gehäkelten oder handgestrickten Designdetails aufpeppe.

Mit speziellen Befestigungen für die KX350 kann man auch einen Brother-Formstricker an der Maschine anbringen. Und natürlich gibt es auch immer die Möglichkeit, über ein ScreenLink-Kabel interaktiv mit Designaknit zu stricken.

Außerdem fand ich diesen interessanten Blogbeitrag von Ozlorna, in dem sie beschreibt, wie man zwei KX350 zu einer zusammenbauen kann und somit ein Nadelbett mit doppelter Breite zur Verfügung hat. Gerade wenn man, so wie ich, schon auf einem Feinstricker nicht mit den 200 Nadeln auskommt, ist das eine sehr verlockende Möglichkeit. Ich sah im Netz auch Bilder von einer Strickerin, die die doppelt breite Maschine als Linker verwendet und sämtliche Nähte ihrer auf Mittel- und Grobstricker gestrickten Strickstücke darauf schließt. Mit insgesamt 260 Nadeln kann man sogar die lange, durchgehende Naht von Ärmel- und Seitenteil in einem Rutsch schließen.

Auch interessant ist, dass der Schlitten der KX395 auf die KX350 passt und es so ermöglicht, auch Intarsien zu stricken.

Ersatznadeln sind für die KX350 nur noch schwer zu finden, es sollen aber auch die Nadeln der Silver Reed LK150 passen. Das werde ich kurzfristig testen, da ich dringend Ersatznadeln beschaffen muß.

Wartung:
Die KX350 hat keine Nadelsperrschiene, die man herausziehen und einfach ersetzen kann, so wie die Brother-Maschinen mit Metallnadelbett. Die Nadeln werden aber auch bei dieser einfachen Maschine durch einen lose in einem Führungskanal im Inneren der Maschine liegenden Schaumstoffstreifen in Position gehalten und dieser muß auch regelmäßig ersetzt werden, damit die Maschine fehlerfrei arbeitet. Zum Glück gibt es im Netz einige Anleitungen, die detailliert zeigen, wie dieser Schaumstoffstreifen ersetzt werden kann. Das ist etwas aufwendiger, da man dafür alle Nadeln entfernen und die Maschine aufschrauben muß. Hier gibt es beispielsweise ein Video der Answerlady Kate Winslow, hier eine Bildanleitung von Marzipanknits und hier auch eine deutsche Anleitung im Stricknetz.

Mein Fazit:
Ich werde weiter berichten, ob ich mit dieser Maschine glücklich werde oder ob ich doch in Erwägung ziehen sollte, die alten Handstrickgarne endgültig abzugeben, oder ob ich mir sogar eine zweite Maschine zulege. Die ersten Maschenproben lassen mich jedenfalls hoffen, dass die Maschine durchaus brauchbar ist. Sie ist offenbar in der Lage, eine breite Auswahl der verschiedensten Garne zu verarbeiten. Das dickste von mir getestete Garn hatte eine Lauflänge von 200 m pro 100 g und ergab bei Maschenweite 5 ein schönes und gleichmäßiges Maschenbild. Es ist also möglich, noch deutlich dickere Garne zu verstricken, da noch viel Luft nach oben bei der Einstellung der Maschenweite ist. Lediglich bei einem sehr langhaarigen Mohairgarn hatte ich Schwierigkeiten, den Schlitten zügig hin- und herzuschieben.
Die Maschine ist wunderbar unempfindlich und leicht und daher perfekt geeignet, um sie im Sommer mit in den Garten zu nehmen oder zu einem Maschinenstricktreffen zu transportieren, ohne dass sie Schaden nimmt.




2016/01/17

Anleitung für eine maschinengestrickte Baby-Monsterhose - Instruction for machine knit baby monster pants

Hier nun ein paar Tragefotos der Babymonsterhose. Das Gummiband im Bund muß noch etwas enger gemacht werden, aber ansonsten passt die Hose meinem Neffen gut.

These are some photos of my nephew wearing his monster pants. The elastic in the waist band still has to be shortened a bit but otherwise the pants fit him quite well.




 


Es gibt viele kostenlose Anleitungen für diese süßen Monsterhosen im Netz, aber ich konnte keine für Maschinenstricker finden. Daher habe ich meine eigene Version in Größe 74, passend für 6 bis 9 Monate alte Babys, aus vierfädigem Sockengarn aufgeschrieben. Die PDF-Anleitung kann kostenlos bei Ravelry heruntergeladen werden: http://www.ravelry.com/patterns/library/machine-knit-baby-monster-pants

There are many free instructions available online for these cute monster pants but I didn't find any for machine knitters. Therefore I wrote down my own version in German  size 74 suitable for 6 to 9 months old babies made from fingering weight sock yarn. The pdf-instruction can be downloaded for free on Ravelry: http://www.ravelry.com/patterns/library/machine-knit-baby-monster-pants

2015/12/24

Frohe Weihnachten - Merry Christmas



Ich wünsche allen Lesern meines Blogs ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

I wish all my blog readers a Merry Christmas and a Happy New Year! 

2015/12/23

Gehäkelter Pullunder mit Rüsche - Frilled crochet sleeveless sweater

Vor kurzem bekam ich zwei Stränge Cascade Heritage Silk in einem wunderbaren Türkis von einer lieben Freundin geschenkt. Für ein Tuch hätten 200 g eventuell nicht gereicht, also habe ich nach einer alternativen Verwendungsmöglichkeit gesucht. Entstanden ist nun ein gehäkelter Pullunder mit Rüsche für meine sechsjährige Tochter. Leider habe ich mich auch hier etwas mit der Garnmenge verschätzt, so dass ich die letzte Reihe der Rüsche sowie die Einfassungen von Hals- und Armausschnitten mit einem kontrastierenden Garn häkeln mußte. Ich bin mit dem Ergebnis aber sehr zufrieden, der kleine Farbtupfer gibt dem Stück den letzten Pfiff. Die Häkelschrift für die Rüsche habe ich hier gefunden. Der obere Teil ist in einem einfachen Muschelmuster gehäkelt.

A short while ago a dear friend gave me two skeins of Cascade Heritage Silk in a beautful turquise as a present. 200 g might not have been enough for a shawl so I searched for other possible uses. I finally made a crochet frilled sleeveless sweater for my six years old daughter. Unfortunately, the amount of yarn wasn' t enough for this project, either, so I had to crochet the last row of the frill and the binding for the neck and arm openings with a contrasting yarn. I am quite happy with the outcome as the little spot of colour gives the piece the final touch. I found the crochet chart for the frill here. The upper part was crocheted in a simple shell pattern.