2014/03/25

Tipps & Tricks: Aufrauen der Wolle bei verkürzten Reihen verhindern - Avoiding roughening of the yarn when knitting short rows

Wenn man den Halsausschnitt strickt, legt man den Teil der Maschen, der gerade nicht gestrickt werden soll, still. Normalerweise macht man das, indem man die Nadeln in die obere Arbeitsposition (Auf Brother-Maschinen E, auf anderen Maschinen meist D) bringt und den Nadelrückholer auf H (Hold) stellt. Egal, ob man mit verkürzten Reihen arbeitet oder den Halsausschnitt abkettet, der Schlitten fährt auch über die stillgelegten Nadeln und raut so das Gestrick auf.
Auf Brother-Maschinen kann man bei Lochmustern Nadeln nur stilllegen, indem man die Maschen mit einem Nylonhilfsfaden per Hand abstrickt und die Nadeln in Postion A bringt. Um das häßliche Aufrauen der Wolle zu verhindern, hänge ich eine alte Maschenprobe über das Maschengitter. Der Lochmusterschlitten und der Strickschlitten gleiten mühelos darüber und mein Strickstück ist geschützt!


When knitting the neckline, those stitches that are not to be knitted are put out of work. Usually this is done by bringing the needles into upper working position (on Brother machines E, on other brands often D) and by putting the needle return button to H (Hold). Regardless of whether you work short rows or bind of the neckline, the carriage goes over the needles that are out of work as well and roughens the knit.
On Brother machines when knitting lace patterns needles are brought out of work by knitting them by hand with a nylon thread and pushing them into A position. To avoid the ugly roughening of the yarn I pin an old gauge swatch over the gate pegs. The lace carriage and the knitting carriage slide over it without any trouble and my knitting is protected!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen