2014/04/15

Die verstrickte Dienstagsfrage 16/2014 - The raveled Tuesday question 16/2014

Heute wird beim Wollschaf folgende Frage von Daniela gestellt:
Seid Ihr schon mal so richtig ausgeflippt, weil es mit einer Anleitung/einem Muster/einer Technik nicht geklappt hat?Habt ihr schon mal in die Stricknadel gebissen oder seid in Tränen ausgebrochen?Was ist Eure Taktik bei "Handarbeitssackgassen"?
Ja, ich kann so richtig schön ausflippen, wenn bei einer Handarbeit etwas schief geht! Meine Familie zieht dann schnell den Kopf ein und versucht, mir nicht unter die Augen zu kommen, denn es kann dann passieren, dass ich sie grundlos anbrülle, obwohl sie nun wirklich nichts dafür können. Eine ganz kritische Situation entsteht beispielsweise immer dann, wenn die ich die Overlock-Maschine neu einfädeln oder die Spannung neue einstellen muß. ;-) Auch an der Strickmaschine passieren mir öfters Mißgeschicke, die zu Wutausbrüchen führen. Inzwischen versuche ich dann aber nicht mehr auf Biegen oder Brechen, weiter zu machen. In der Regel ist das bei mir wenig zielführend, wenn ich unter Druck unbedingt etwas fertig bekommen will. Die beste Methode für mich ist, die Strickmaschine auszuschalten und erst am nächsten Tag weiter zu machen. Meist klappt es dann besser und die Fehler können einfach behoben werden. Seitdem ich konsequent so vorgehe, kann ich viel entspannter stricken, auch wenn die Fertigstellung dann schon mal etwas länger dauert. 
Als Jugendliche war ich oft sehr frustriert, wenn ich ganze Teile wieder aufribbeln mußte. Meine Mutter sagte dann immer, dass man erst wirklich stricken oder nähen kann, wenn man auch auftrennen kann! Und diese Ansicht habe ich mir zu eigen gemacht. Lieber trenne ich dreimal, als dass ich ein Kleidungsstück habe, das mir nicht gefällt und ich nicht anziehen werde. 

Today the wool sheep wants us to answer the following question by Daniela:
Did you ever completely freak out because you had problems with an instruction or because a stitch pattern or technique didn't work out?
Did you ever bite into the knitting needle or did you burst into tears ?
What is your strategy for a"fiber craft deadlock"?

Yes, I can freak out really nicely when something goes wrong with a fiber craft. My family quickly duck their heads and try not to come into my sight because it might happen that I yell at them for no reason  at all, although its not their fault. A very critical situation arises, for example, whenever I have to re-thread the overlock machine or have to adjust the tension. ;-) On the knitting machine, accidents happen quite often, too, that lead to outbursts of rage. In the meantime I no longer try to continue by hook or crook. As a rule, I won't succeed when I try to finish something under pressure. The best method for me is to turn off the knitting machine and not to carry on until the next day. Usually, things will work out better then and errors can be fixed easily. Since I have consequently done it this way I have been knitting much more relaxed, even though the completion of a project sometimes might take a little bit longer.
As a teenager I often was very frustrated when I had to unravel complete parts. My mother then always used to say, that one can only really knit or sew if one can unravel/rip, too! I adopted this view as my own. I rather unravel/rip something three times than having a garment that I don't like and won't wear in the end. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen