2014/04/30

Flieder mit einem Hauch von Grün (Teil 2) - Lilac with a hint of green (part 2)

Ich komme gut voran mit meiner Jacke. Bis auf einen Ärmel, Kragen und Knopfleisten sind alle Teile gestrickt. Heute habe ich den Halsausschnitt für das Anbringen des Kragens vorbereitet.
Ich habe alle Teile gerade hoch gestrickt, um mit der Cut & Sew Technik den Halsausschnitt nachträglich auszuschneiden. Ich gehe dabei immer folgendermaßen vor:
Die Vorderteile werden rechts auf rechts auf das Rückenteil genäht. Die Nahtzugaben werden danach auseinander gebügelt. Ich verwende zum Zusammennähen einen speziellen Stretchstich meiner Nähmaschine, der so aussieht:

I 'm making good progress with my cardigan. Except for one sleeve, collar and button bands all parts are knit. Today I prepared the neckline for attaching the collar. I knit all the parts straight up in order to use the cut & sew technique lateron to cut out the neckline. 
I usually do this in the following manner:
The fronts are sewn to back right sides facing each other. The seam allowance is then pressed open.  I use a special stretch stitch of my sewing machine for sewing, which looks like this:

Mit einer Pappschablone zeichne ich nun den Halsausschnitt mit Kreide auf Vorder- und Rückenteile an.
With a cardboard template I now draw the neckline with chalk on the front and back.











Anschließend steppe ich diese Kreidelinie mit einem normalen Gradstich nach. Genau neben diesen Gradstiche nähe ich mit dem breitesten Zickzackstich (6 mm breit), der mit meiner Nähmaschine möglich ist, zweimal entlang. Damit sind die Strickmaschen gesichert und können nicht mehr aufribbeln.

Then I topstitch along this chalk line using a regular straight stitch. Just next to this straight stitching I zig zag twice with the widest zigzag stitch possible on my sewing machine (6 mm wide). Thus the knit stitches are stabilized and can't unravel any more. 




Danach schneide ich den Halsausschnitt direkt neben dem Zickzackstich aus, ohne dabei in den Zickzackstich zu schneiden.
After that I cut right along the zig zag edge without cutting the zig zag stitches. 






Jetzt kann ich die italienische Blende (oft auch Müllschluckerblende genannt) anbringen, die die Kante komplett umschließt, so dass später beide Seiten des Ausschnitts ordentlich aussehen.
Now I can apply the special band (called Italian band or waste disposal band in Germany)
that will completely enclose the cut edge so that the neckline will look neat from both sides. 

Teil 1 - part 1
Teil 3 - part 3
Teil 4 - part 4
Teil 5 - part 5


Kommentare:

  1. Danke für die bebilderte Erklärung. Ich bewundere deine Werke und bin schon ganz gespannt auf die Flieder-Jacke. Die Maschenprobe für den Ärmel ist schon sehr vielversprechend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön! :-) Ich hoffe, dass ich in den nächsten Tagen fertig werde und das Wetter es zuläßt, dass ich draußen Fotos mache. Der zweite Ärmel ist inzwischen auch gestrickt. Jetzt fehlen nur noch der Kragen und die Blenden.

      Löschen
  2. Bin auch schon sehr gespannt wie die fertige Jacke aussieht. Mir haben die Mehrfach- Bündchen schon so gut gefallen.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Ute! Ich bin auch gespannt, ob die Jacke hinterher so aussehen wird, wie ich sie mir vorstelle. ;-)

      Löschen