2016/04/03

Chanel lässt grüßen - Shades of Chanel


Seit Mitte Januar habe ich eifrig an einer Jacke gehäkelt, die gar nicht gehäkelt aussieht! Verwendet habe ich das türkische Mohairgarn von Papatya, welches ich in diesem Blogbeitrag unter Punkt 4 vorgestellt hatte: http://mero-lugaa.blogspot.de/2015/07/testkauf-turkischer-farbverlaufsgarne.html

Since mid-January I have been busy crocheting a cardigan that doesn't look like it was crocheted! I used the Turkish mohair yarn by Papatya that I presented in this blog post under topic 4 (sorry, only in German):  http://mero-lugaa.blogspot.de/2015/07/testkauf-turkischer-farbverlaufsgarne.html

Die Technik habe ich von karierten Häkeldecken abgeschaut. Anleitungen dazu gibt es wie Sand am Meer im Internet (Suchwörter: tartan crochet afghan). Die Jacke besteht aus einem einfachen Filethäkelgitter, in das ich Luftmaschenketten eingewebt habe. Da der lange Farbverlauf beim Häkeln des Gitters in die eine Richtung und beim Einweben der Luftmaschenketten in die andere Richtung verläuft, ergibt sich ein interessantes, kariertes Muster, das mich spontan an Chanelkostüme erinnerte, nur dass es Chanelkostüme in meiner Größe nicht gibt. Ich habe wieder meinen Standardschnitt fürs Maschinenstricken mit den trapezförmigen Seitenteilen verwendet. Natürlich hätte ich beim Häkeln auch einfach Vorder- und Rückenteile breiter machen können, aber dann hätten die Seiten zipfelig herunter gehangen und das wollte ich nicht. Außerdem waren die kleineren Teile beim Weben einfacher zu handhaben. Zusammengenäht wurde die Jacke mit meiner Nähmaschine. Das ergab sehr schöne und professionell aussehende Nähte.

I copied the technique from crochet plaid blankets. Countless instructions can be found on the internet. The cadigan consists of a simple filet crochet net in which I weaved chain stitches. As the long self-striping colors run in one direction when crocheting the net and in the other direction when weaving the chain stitches you get an interesting plaid pattern that immediately reminded me of Chanel suits, except that you don't get them in my size. I used my standard machine knitting pattern with the trapezoid side panels again. Of course, I could simply have crocheted wider fronts and backs but then the sides would have hung unevenly which I didn't want. Furthermore, the smaller parts were easier to handle during weaving. The sewing machine was used to finish the cardigan resulting in beautiful and professionally looking seams.

Verwendeter Schnitt - Pattern used



Links ist das gehäkelte Maschengitter zu sehen, rechts das fertige Rückenteil mit eingewebten Luftmaschenketten:
On the left you can see the crocheted net, on the right the completed back with weaved chain stitches: 


Die Luftmaschenketten ließen sich am besten einweben, wenn sie nicht allzu lang waren. Daher habe ich immer Luftmaschenketten von ca. 3 bis 4 m gehäkelt, die ich dann eingewebt habe. Dann habe ich in die letzte Masche der Luftmaschenkette eingestochen und die Luftmaschenkette um die nächsten 3 bis 4 m verlängert, wobei ich über die ersten 15 bis 20 Maschen die Endfäden immer über den Arbeitsfaden gelegt habe, so dass sie ich sie später nicht mehr vernähen musste. Auf diese Art blieb auch der Farbverlauf des Garns erhalten und die Ansatzstellen sieht man später überhaupt nicht.

The weaving was easier when the chains were not too long. Therefore I crocheted about 3 to 4 m at a time and weaved them in. Then I inserted the hook into the last stitch and extended the chain by the next 3 to 4 m always putting the yarn ends over the working thread for the first 15 to 20 stitches so that I didn't have to weave in any ends afterwards. That way the color graduation of the yarn was maintained and the joint can't be spotted at all. 


























Die Kanten habe ich alle mit einem auf der Strickmaschine gestrickten Streifen eingefasst, damit sie ordentlich aussehen und eine gewisse Stabilität haben. Ich habe den Einfassstreifen Nr. 45 aus dem Buch "Knitting on the edge" (The orange book) von Mary Anne Oger verwendet, die sich sehr schön um die Kante legt. An sich soll sie mit der Nähmaschine festgenäht werden, aber das sah nicht so ordentlich aus, also habe ich sie mit der Hand angenäht. Sie eignet sich auch hervorragend für Cut & Sew-Projekte, da sie die Kante komplett umschließt. Das Band habe ich gedämpft, bevor ich es festgenäht habe, da es sich sonst zu stark einrollte. Diesen Einfassstreifen werde ich sicherlich noch einmal verwenden, da er mir sehr gut gefällt.

I enclosed all edges with a machine knitted trim so that they look tidy and get a certain stability. I used the binding strip no. 45 from the book "Knitting on the edge" (The orange book) by Mary Anne Oger which lies against the edge nicely. Actually, it was supposed to be stitched in place with the sewing machine but I didn't manage to get it neat enough so I sewed it on by hand. It is also perfectly suited for cut and sew projects as it completely encloses the edge. I steamed the trim before I sewed it on as it would have rolled too much otherwise. I will certainly use this trim again as I really like it. 

Zuerst wollte ich gern Clips aus Metall als Verschluss verwenden, diese waren aber für das lockere Gewebe zu schwer und konnten schlecht befestigt werden. Da die Blenden schon fertig waren und ich keine Knopflöcher eingearbeitet hatte, habe ich stattdessen diese Schlingenverschlüsse verwendet, deren Herstellung im "Blog CCKittenknits" erklärt werden.

Initially, I wanted to use metal clips as closure but they were too heavy for the loosely woven fabric and were difficult to attach. As the bands were already finished and I hadn't worked buttonholes I used these loop closures that are explained in the blog "CCKittenknits" instead. 

Eventuell muss ich die Ärmel noch kürzen, da sie etwas zu lang sind. Aber das ist nur eine Kleinigkeit.
I might have to shorten the sleeves a little bit because they are a bit too long. But that's not worth mentioning. 

Hier nun endlich die Fotos der fertigen Jacke:
And finally, the pictures of the finished cardigan:









Rückseite des Kragens:
Back of collar: 
Maschinengestrickte Einfasskante:
Machine knitted trim:

Schlingenverschlüsse:
Loop closures:

Mit der Nähmaschine genähte Nähte:
Seams sewn with sewing machine:





Kommentare:

  1. This is so beautiful! Lovely work

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Petra,
    wow, die Jacke sieht fantastisch aus, sehr professionell und jedes Detail wunderbar durchdacht. Deinen Schnitt mit den Seitenteilen ist toll. Danke, dass Du das Häkelmuster so genau erklärt und bebildert hast, ich konnte es mir vorher nicht so richtig vorstellen.
    Für diese Jacke hast Du einen Designerpreis verdient:)
    Ich wünsche Dir viel Freude beim tragen dieses Prachtstücks.
    Viele liebe Grüße'
    Isa

    AntwortenLöschen
  3. Petra, deine Jacke sieht großartig aus, wie immer von dir ist es wieder eine tolle Arbeit geworden.
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  4. Das ist eine ganz tolle Jacke, sieht aus wie ein handgewebter Wollstoff! Und der schöne Farbverlauf - wunderschön gemacht.
    LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Anna! Ich ziehe die Jacke auch wirklich gern an.

      Löschen